W.I.R. Konzepte, Bildung - Beratung - Therapie Angebot Bildung Angebot Beratung Angebot Therapie

BERATUNG

Coaching

Der Begriff des Coachings entstammt ursprünglich dem Sport.

Hier bildet der Coach mit dem Sportler eine Solidargemeinschaft zu allen faktischen und gefühlsbezogenen Fragen auf die zu erbringenden Leistungen des Spitzensportlers.

Mittlerweile hat diese Beratungsform auch Einzug ins Management gefunden und kann hier durch 2 Funktionen charakterisiert werden:

  • als exklusive Personalentwicklung "unter vier Augen" (Loos 1993)
  • als "Dialogform über Freud und Leid im Beruf" (Schreyögg 1998)

für Menschen, die in Unternehmen, Verwaltungssystemen oder sozialen Dienstleistungseinrichtungen mit Steuerungsaufgaben betreut sind.

Desweiteren wird es von vielen freiberuflich Tätigen genutzt, da auch sie eine Vielzahl von Steuerungsaufgaben wahrzunehmen haben.

Ausgangssituationen für Coaching-Anliegen bilden entweder berufliche Krisensituationen oder der starke Wunsch nach Verbesserung der beruflichen Situation (z. B. Karriere- und Rollenberatung, Entwicklung von Angebotsstrukturen, neue Führungskonzepte)

Ziel von Coaching ist stets eine Verbesserung der Steuerungsfähigkeit und des Selbstmanagements.

Im Erstgespräch werden Ziele und die Länge des Coaching-Prozesses gemeinsam festgelegt.

Systemische Aspekte im Coaching

Der Grund, warum immer mehr Menschen in Stress geraten, ist, dass wir immer mehr Zugehörigkeiten und Rollen haben und mit immer häufigeren Wechseln leben müssen.

Viele dieser Rollen sind nicht mehr durch Konventionen geregelt, sondern müssen stets neu kommunikativ ausgehandelt werden.

B. Schmid (1994) unterscheidet in seinem "Rollenmodell der Persönlichkeit" drei Welten, in denen Menschen Rollen zu gestalten haben:

  • Privatwelt,
  • Organisationswelt,
  • Professionswelt.

"Menschen stehen aber nicht nur vor den Herausforderungen, die die einzelnen Rollen an sie stellen. Sondern auch vor der, die verschiedenen Ansprüche in ein Lebensgefüge, in einem Terminkalender zusammenzubringen.

Welche Auswirkung hat ein Karriereschritt auf andere Lebensbereiche? Wie kriege ich all das, was mir wichtig ist, in meinem Leben unter?

Die Verknüpfung der Lebenswelten wird deutlich, wenn sich in einem Lebensbereich Wesentliches ändert. Oft vergessen Menschen aber Auswirkungen auf die anderen Lebensbereiche bei Entscheidungen mitzubedenken." J. Hipp

Unter systemischen Aspekten ermöglicht Coaching, die Zusammenhänge und Wechselwirkungen zwischen den Lebenswelten von Menschen zu erkunden und ihr ganz persönliches Mensch-Sein auch in den beruflichen Rollen auszudrücken.
Joachim Hipp hat diesen Prozess professionelle Individuation (volle Menschwerdung auch im Beruf) genannt.

Angebote

Coaching für Freiberufler

Die freiberufliche Tätigkeit erfordert einen beständigen Prozess der Selbststrukturierung und damit ein hohes Maß an Fähigkeit zum Selbstmanagement:

  • Planung der eigenen Arbeitszeit,
  • Verteilung von Aufmerksamkeit an verschiedene Aufgabenfelder,
  • Vernetzung in der eigenen Berufswelt,
  • eigene Personalentwicklung durch kontinuierliche Bildungsmaßnahmen fördern,
  • Evaluation der eigenen Arbeit (Wirkung, Leistung, Vernetzung,)
  • physisches und psychisches Wohlbefinden fördern u.a.m.
  • Freiberufliche Tätigkeiten benötigen meist langfristige Planungen.

Hier kommt dem Zeit-Management im Sinne des Erhaltes von Lebensqualität eine besondere Rolle zu: es ergibt sich leicht eine Situation, wo kaum noch Raum bleibt fürs Private oder für die Pflege von Hobbys.

Coaching für Frauen

Berufstätige Frauen leben immer zwei Leben gleichzeitig:
Im Berufsleben, in der professionellen Rolle, leben sie eine andere Wirklichkeit als im Privatleben, wo sie die "Frauenrolle" ausleben müssen.

Bei den meisten Frauen findet sich der Anspruch, beiden Rollen optimal gerecht zu werden, vor allem eine "richtige Frau" bleiben zu wollen und das gerade, wenn sie berufliche Ambitionen zeigen.

Der Zusammenprall der Welten, die daraus entstehenden Konflikte, müssen von ihnen ständig ausbalanciert und bewältigt werden. 
So übertragen sie gerne die Werte aus ihrer privaten Rolle, wie Rücksichtnahme, Unterstützung und Hilfsbereitschaft in ihr berufliches Handeln.

Die Probleme, die aus den unterschiedlichen Realitäten für Frauen entstehen, werden noch dadurch vergrößert, dass sich häufig weder Männer noch Frauen über die Existenz der Unterschiede und ihrer Folgen im klaren sind.

Themenschwerpunkte des Coachings für Frauen:

  • Erkennen der eigenen Stärken,
  • Klärung der Ziele im beruflichen und privaten Bereich,
  • Selbstwertstärkung,
  • Work-Life-Balance,
  • Anerkennung von Erfolgen,
  • Strategieentwicklung u.a.m.

Im Coaching entsteht ein unterstützender Kontext, der es Frauen ermöglicht, sich den "Zumutungen" ihrer gesellschaftlichen Rolle und den tagtäglichen Anforderungen und Belastungen aus der konkreten Berufstätigkeit und aus dem privaten Bereich zuzuwenden.

powered by webEdition CMS